Mapped @ Image Mapper

Translate

Freitag, 20. Februar 2015

Wunderland: Herzkönigin

Den königlichen Abschluss bildet unsere Herzdame.
Farblich hat sie sich ein wenig an der Trickfilmvorlage mit Schwarz, Rot und Gelb orientiert, wobei ich ihr den Rock aufgeschwatzt habe...
Die Kostüme nutze ich gern als Testläufe für richtige Kleidung ohne Schnittmuster. Dieses Mal wollte ich Megan Nielsens Cascade Skirt ausprobieren. 
Mir ist klar, das improvisierte Schnitte nicht die gründlich getesteten Vorbilder ersetzen können, aber im Moment bin ich nicht so pingelig, was Fadenlauf und so was alles angeht...
Der untere Teil des Kostüms besteht eigentlich aus zwei Wickelröcken. Darüber befindet sich ein einfach Tanktop, welches mit ein paar meiner Isoband-Herzchen beklebt und mit einem Stoffrest an den Trägern umwickelt wurde.
Krönchen, Aufgeklebtes Herz und ein paar lange Handschuhe machen die Herzkönigin als solche erkennbar. Außerdem hat sie einen Igel zum Croquetspielen dabei, der kurzerhand ein bisschen Gummilitze an den Bauch bekommen hat, um am Handgelenk befestigt zu werden.
Damit der arme Igel als Ball fungieren kann, braucht die Herzkönigin natürlich auch einen Flamingoschläger. Der Flamingo heißt übrigens Udo und hat anschließend ein kleines Abenteuer durchlebt.

In diese Welt kam er mit einer Wirbelsäule aus einem Besenstiel, einem Körper aus Hasendraht, Haut aus Pappmaché und Füßen aus Schaumstoff mit Zweigen. 
Alle mochten Udo; er war sofort Sympathieträger. 
Als wir dann die Fotos vom Kostüm knipsten und Udo kurz am Treppengeländer warten ließen, hat er sich still und heimlich auf die Reise gemacht... Untröstlich war die Herzkönigin; fragte unter den Anwesenden nach Augenzeugen, doch Udo blieb vermisst.
Wir hatten ihn schon längst aufgegeben, als wir an einem Abend 4 Monate später in der VoKü in Jena saßen. Unsere Herzkönigin bestellte sich etwas zu trinken und bekam mächtig Herzklopfen, als sie vollkommen überraschend Udo an der Bar wiedererkannte.
Im Gespräch mit den Betreibern stellte sich heraus, dass Udo wohl auf dem Sperrmüll gefunden wurde und seit 2 Wochen in der VoKü lebte.

Bestärkt durch unsere Ermutigungen, und erfüllt von Adrenalin und Wiedersehensfreude, griff unsere Herzkönigin zu, und nahm Udo wieder zu sich. Vorher hatten wir sämtliche Bastelbilder auf unseren Handys zusammengesucht, um den rechtmäßigen Besitz zu untermauern.
Kurzzeitig wurde sogar überlegt, ob für Udo eine Facebookgruppe gegründet werden sollte, um ihn auf Reisen zu schicken, und mit vielen Fremden Fotos zu machen.

Letztendlich kam er aber wieder nach Hause. Nicht jedoch, ohne noch einmal am selben Abend verloren zu gehen. Beim Fahrradabschließen wurde er vergessen und als die Gute dann panisch zurückgerannt kam, um nach dem Flamingo zu suchen, hing er wartend in einem Baum...

In den darauffolgenden Wochen hatte er einige Cameo-Auftritte auf Bildern der Kleinen Gang. Beim Shoppen, beim Wandern, beim Spieleabend: Udo war wieder da!
Als Souvenir seiner Reise behielt er nur ein kleines Halsband.

Für das Kostüm sollte man inklusive Udo 5 h einplanen (Trockenzeit abgezogen).

Man braucht:

(für Größe XS-S)
schwarzen Stoff (z. Bsp von Ikea) ca. 2,2 m
roten Stoff (z. Bsp von Ikea) 1,6 m
gelbes Band
Nähmaschine, Nadel, Garn, Schere
Bügeleisen, Klebestift
Tanktop
Igel, Gummilitze
Udo! (Besenstiel, Hasendraht, Zeitung/Küchenrolle, Kleister,
Schaumstoff, Zweige, Acrylfarbe, Pinsel)

Pluspunkte für diejenigen unter euch, die die Fusseln der Grinsekatze auf dem Stoff erspähen...
Ursprünglich hatte ich vor, einen 2/3 Kreis zu nähen. Leider hat dafür aber der Stoff nicht gereicht. Ich hatte mir auf Schnittmusterpapier meine Vorlage angezeichnet und mit viel Kompromiss auf den Stoff übertragen. Für die Berechnungen zum 2/3 Kreis habe ich mich an diese Anleitung gehalten.

Der breite Stoff wird auf Hälfte gelegt und so geschnitten, dass der Stoffbruch 100 cm misst und die Stoffkante 50 cm; also HiLo-mäßig nach vorn hin kürzer werdend. Mein innerer Radius (für die Taille) war dafür in etwa 15 cm, wobei die nicht wie üblich von der Ecke aus gemessen wurden.
Neben dem Rockteil werden noch Bänder zugeschnitten, die den Bund bilden. 
Für den Wickelbund werden die Stoffstreifen zunächst aneinander und dann an die Taille des Rocks genäht. 
Anschließend werden die Kanten des Bands umgebügelt und von Anfang bis Ende gesteppt.
Beim schwarzen Rock hatte ich ähnlich dem Cascade Skirt mit einer Überlappung gerechnet. Deshalb habe ich den Taillenumfang bzw Bund mit 90 cm angenommen. Hinterher haben wir aber auf beiden Seiten noch je eine Kellerfalte genäht, um überhaupt keine Überlappung des schwarzen Stoffs zu erzielen.

Der rote Rock untendrunter besteht aus einem Viertel Kreis. Der Stoff hat nicht ganz herum gereicht, aber das war nicht tragisch, da der rote Rock einfach versetzt zum schwarzen Rock angezogen wurde. So ist quasi die Rückseite an den Waden frei von rotem Stoff, aber verdeckt durch den schwarzen.

Alles sollte möglichst einfach und günstig, dabei aber effektiv sein.

1 Kommentar:

  1. Was für ein wunderschönes Kostüm.
    Wirklich bezaubernd. :)

    Liebste Grüße,
    Lisa von Ash Blonde

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...