Wunderland: Grinsekatze

07:00 Marie 1 Comments

Mwrauuuu macht die Grinsekatze, "wo kommen denn die ganzen Fusseln her?!" macht der Rest...
Den petrolfarbenen Flusenstoff fanden wir bei Alfatex als "Modestoff". Wobei ich mir echt an den Kopf fassen möchte, wer so ein derbes 90er Flashback zum Beispiel in Form eines Pullis erleben will und auf diesen Stoff für die tägliche Garderobe zurückgreifen mag...
Spätestens nach dem Nähen wäre das Kleidungsstück wohl in einer Tonne verschwunden, da man auch noch Monate später Fusseln wiederfindet... Deshalb wird das Kostüm übrigens auch nur in einem ausgefeilten Kostüm-in-Tüte-in-zweiter-Tüte-System transportiert und nach Möglichkeit nicht innerhalb von Gebäuden angezogen...
Neben den aufgenähten, asymmetrischen Fusselstreifen wird das graue T-Shirt auf der Brust von weißen Pannesamtstreifen geziert, die bloß aufgeklebt wurden. Ab und an schälte sich eine Seite dann mal ein wenig ab, was aber als Anlass für Körperkontakt und second base-Tatschereien genutzt wurde. Also Win/Win für alle Beteiligten... 
Theoretisch könnte man dieses Kostüm auch ganz ohne Nähmaschine bewältigen.
Wenn ich euch jetzt noch verrate, dass die Grinsekatze mit mir zusammen im Zug zur Party angereist ist, (da wir noch bei Konzerten in Erfurt waren) und sich während der Fahrt angemalt hat, ist das gleich noch viel beeindruckender, oder? Und überhaupt sitzt der Lidstrich auch erst richtig gut, wenn der Zug in der Kurve bremst und in der Dunkelheit unvorhersehbare Lenkmanöver startet ;) 
Die Schminkerei wurde natürlich fröhlich von den angetrunkenen Fahrgästen verfolgt, die auch von einem Konzert kamen. Währenddessen musste ich "Oh nein, wie peinlich, soll ich das jetzt wirklich machen?" mit Engelszungen und "Aaaaaaach, klar. Hinterher erkennt dich eh keiner! Das wird bestimmt suuuper" bestärken... Jetzt kann ich es ja sagen: Ich hätte mich selbst nicht getraut, vor allen Leuten die bunten Farben rauszuholen :P

Das Kostüm war ein wenig fiddelig zu nähen, obwohl es auf einem T-Shirt basiert. Trotzdem würde ich insgesamt 2-3 h veranschlagen. Angemalt ist das Gesicht mit ein wenig Übung in  20 Minuten.

Man braucht:


Flauschstoff
Pannesamtrest
T-Shirt
Haarreif
Blumendraht
Wolle, Tierbürste
Nähmaschine, Jerseynadel, Nähnadel, Garn 
Stecknadeln, Schere, Kleber

Die Stoffstreifen haben wir einfach willkürlich zugeschnitten und an bestimmten Stellen festgesteckt. Anschließend habe ich mit passendem Garn an den Kanten mit schmalem Zickzack den Stoff auf das Shirt gesteppt. 
Die Ohren hatten wir ungefähr als 15 x 15 cm Quadrate zugeschnitten. Zu Beginn hatten wir noch überlegt, ob wir die flauschige Seite auch als Innenseite verwenden, weshalb 2 Quadrate zugeschnitten wurden.
Die eine Seite wird schmal umgeschlagen und festgesteppt, sodass ein Tunnel für den Draht entsteht. Der kann dann schon mal durchgezogen, und im nächsten Schritt ebenfalls eingenäht werden.
Anschließend das überstehende Dreieck abschneiden und mit Nähnadel und Faden am Haarreif festnähen. In die Ohren kamen bei uns noch kleine Wollbüschel.
Der Schwanz sollte eigentlich nach diesem Tutorial entstehen. 
Das hätte auch sicherlich super funktioniert, hätte irgendeiner von uns eine Fellbürste auftreiben können... Wir haben bloß den dürftigen Versuch gestartet, eine Haarbürste aus Draht von ihren Draht-End-Kügelchen zu befreien, und damit zu striegeln. Das resultierte in eher schlechtem Auftroddeln der verdrillten Wolle und in stellenweise blutigen Händen. 
Generell flechtet man einen Zopf und knotet kleine Wollbüschel fest. Dann wird die Wolle mit der Fellbürste bearbeitet, bis er schön fluffig und gar nicht mehr nach Wollfaden aussieht... Wir haben noch ein bisschen Draht durch den Schwanz gezogen.
Unsere Grinsekatze hat sich kurzerhand ein klitzekleines Loch in das T-Shirt geschnitten und dadurch die Schlaufe des Schwanzanfangs gezogen. Mit einem runden Karabiner hat sie dann den Schwanz an ihrer Gürtelschlaufe der Hose befestigt.
Da noch genügend Stoff übrig war, haben wir noch ein paar Handstulpen genäht. Einfach die Hand auf die linke Seite des Stoffes legen und den Daumen abspreizen. Die Stelle zwischen Daumen und Zeigefinger, sowie die Außenseite des Daumens markieren und vernähen.

Ab zu Creadienstag!

PS: Ab und an finden wir auch noch ein Jahr nach der Mottoparty noch Fusseln bei uns allen zu Hause... Daraufhin bekommt der Urheber zumeist ein Beweisfoto und eine semi-böse Nachricht, die natürlich mit einem Augenzwinkern zu sehen ist ;)

1 Kommentar:

  1. Das ist ja cool geworden -ich habe mir letztes Jahr auch so ein Kostüm gemacht aber irgendwie gefällt mir deins besser :)

    Liebe Grüße Rob

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.