Chiffonbluse mit Knopfleiste nach Schemaschnitt

08:00 Marie 15 Comments

Chiffon? Schemaschnitt? Das ist ja was ganz Neues... mindestens genau so unerwartet wie der dunkeldunkeldunkelblau-weiße Schwalbenprint...
Aber wenn man so seine Vorlieben hat, kann man halt manchmal nicht anders...
Den Stoff hatte ich auf dem Erfurter Stoffmarkt gefunden und dann ein gutes Jahr nicht angerührt, weil man ja schöne Stoffe nicht ihres Potenzials berauben darf, alles mögliche werden zu können.
Mit dem entstandenen Oberteil bin ich aber sehr zufrieden; mit meiner Fähigkeit irgendwas von Hand anzunähen eher weniger... Seit geraumer Zeit liegt das Teil nämlich nun schon wieder in der "unbedingt mal verbessern/reparieren" Kiste und sehnt sich nach einer neuen, kleinen Satinschlaufe.

Die habe ich für die Knopfschlaufen verwendet und ganz fantastisch diese leidlichen Kleideraufhängungsschnippis verwertet. Also, der Teil war quasi wie geschenkt... Dafür hat es ein bisschen Zeit in Anspruch genommen, die Schlaufen zu zuschneiden und zu nähen.
Mit 2-3 Stunden für das Oberteil ist man aber locker dabei.

Zum Thema Nähkünste meinerseits die nichts mit der Maschine zu tun haben:
Neulich fragte mich eine Freundin, ob ich ihren Knopf vom Mantel wieder ordentlich annähen könne. Vom Prinzip her ist das ja kein Problem und auch nicht schwer. Aber fragt mich mal, wie meine Erfolgsquote dazu so aussieht... An meinem Wintermantel mit 5 Knöpfen nähe ich pro Saison bestimmt jeden einmal neu an... gefühlt mehrfach... Irgendwie troddelt sich das gern mal lose... Und wie zum Beweis, hatte ich am nächsten Tag einen der Knöpfe mal wieder in der Hand... Aber diesmal hab ich extra viel Garn und Zeit investiert und hoffe, dass der Mantel eher zerfällt, bevor dieser Knopf sich lockert!
Macht denn so ein (fehlender) gegengenähter Knopf so einen Unterschied?!

Man braucht:

Chiffon (die Stoffbreite reicht sicherlich für die doppelte gewünschte Länge; zuschneiden muss man noch die Hälfte eines großzügigen Hüftumfangs/Schulterbreite)
Eventuell passendes Schrägband als Beleg
dünne Satinbänder 
Knöpfe
Nähmaschine, 70er Nadel, Nähnadel Garn, Schere, Rollsaumfuß, Stecknadeln, Bügeleisen, Maßband


Messt vor dem Schneiden die gewünschte Schulterbreite, sowie den Brust- und Hüftumfang aus. Schlagt ein bisschen für Nahtzugaben und Flattrigkeit dazu. Überlegt euch die Länge des Oberteils und messt vom Saum bis unter die Achsel, sodass noch genug Bewegungsfreiheit bleibt.
Um Schulternähte zu sparen, wird das lange Rechteck im Stoffbruch gelegt.
Dann faltet man das Oberteil quasi entlang der Wirbelsäule erneut zur Hälfte und schneidet einen sanften Bogen. Dadurch ist der Stoff um die Brustpartie etwas enganliegender und wirkt nicht ganz so zeltartig. Man sollte aber bedenken, dass nach sämtlichen Nahtzugaben noch genug Platz sein muss, da Chiffon eher weniger stretchig ist. Also meist gar nicht...
Wer mag, kann den Saum an den Ecken etwas abrunden, damit das Oberteil an der Hüfte links und rechts nicht so zipfelt.
(Mein Stoff war etwas breiter als benötigt, weshalb ich auf der einen Seite etwas mehr wegschneiden musste)
Wenn ihr mit der Form halbwegs zufrieden seid, wieder zusammenklappen und den Halsausschnitt einschneiden. Für die Faulen: Es geht einfacher, wenn man das Oberteil zunächst vollständig aufklappt (wie auf dem unteren Bild), dann zu erst der Länge nach (wirbelsäulenmäßig) und anschließend entlang der Schulter faltet. 
Dazu reicht es, zunächst den Stoffbruch an der Schulterpartie bis zum gewünschten Punkt einzuschneiden.
Dann kramt ihr euren Rollsaumfuß hervor und freut euch, dass dieses Wahnsinnsgerät existiert. Damit säumt ihr nun einmal ringsherum die langen und kurzen Seiten. Oder zumindest den Teil des späteren Ärmelsaums und die kurzen Seiten.
Je nachdem, wie ihr euch entschieden habt, näht ihr nun bis zur Achsel eine französische Naht oder eine einfache Naht, die den Rollsaum auf die Innenseite schickt (wie bei dieser Bluse auf der Vorderseite). Achtet darauf, den Stoff nicht zu sehr zu ziehen, sonst zipfelt die Seite (wie bei mir). Es sei denn, euch gefällt das so... Ich hoffe ja immer noch, dass das von Wäsche zu Wäsche weniger zipfelig wird...
Legt man die Seitennähte aufeinander und steckt die Ärmel zusammen, kann man den Halsausschnitt richtig einschneiden. Am Nacken habe ich nicht mehr viel weggeschnitten; vorn waren es vielleicht 5 cm. Wichtig ist, am Stoffbruch möglichst im rechten Winkel einzuschneiden, um den Ausschnitt gleichmäßig und ohne Spitze zu erhalten, die eher einem V-Ausschnitt ähneln würde.
Immer noch schön gefaltet wird am rückwärtigen Stoffbruch entlang geschnitten. Neben Stecknadeln hatte ich mein Lineal als Fixierung verwendet. Die neuen Kanten werden auch wieder mit dem Rollsaumfuß vernäht.
Den Ausschnitt nach bestem Gewissen vernähen. Zum Beispiel mit passendem Schrägband als Blende.
Aus schmalem Satinband von Hand kleine Schlaufen nähen und in beliebigem Abstand an die Unterseite der Rückenöffnung nähen. Korrespondierend werden Knöpfe angebracht (aus Faulheit ruhig mit der Maschine, sofern denn möglich...)
Ich trage die Bluse ganz gern irgendwo zwischen Rock und Top gestopft, aber das ist ja jedem selbst überlassen. Rein theoretisch könnte man die Bluse auch mit der Knopfleiste nach vorn, mehr oder weniger aufgeknöpft tragen...

Heute mal wieder bei RUMS dabei :)

Kommentare:

  1. Sehr schön!!! Für mich ist es faszinierend wie gut du nach Schema nähst. Ich habe ja vor 30 Jahren noch richtige Nähkurse gemacht und bei einer Schneiderin gelernt die nach heutigem Stand seeehr umständlich genäht hat. Deswegen schau ich auch bei dir so gerne :-))
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Die Bluse ist richtig, richtig schön geworden! Da gefällt mir tatsächlich alles! Der Stoff, die Knopfleiste und der Schnitt!
    Viele liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Superhübsch! Der Stoff ist auch so sehr Meins ;-)
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  4. Wow, die Bluse ist großartig!
    Ich bin auf der Suche nach Flügerlärmeln bei dir gelandet und habe mir jetzt erstmal gleich alle deine Beiträge angeguckt. Ich mag deinen Stil und die Stoffe, die du verwendest!
    Liebe Grüße und ganz bestimmt bis bald,
    Fredi :)

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön und gleich mit Anleitung. Super Service.
    LG
    Gesche

    AntwortenLöschen
  6. Wow, wunderschön !
    So lieb ich nähen :)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Aahhh, wie du das immer machst!
    So schön! Ehrlich gesagt bin ich vorsichtig mit Chiffon. Davon abgesehen, dass ich schon ganz lange nichts mehr genäht habe, is mir das immer fast zu rutschig alles...
    Aber sieht toll aus! Chiffon, Bluse.. und trotzdem wieder was Neues ;)

    LG Vera

    AntwortenLöschen
  8. Kann mich christine nur anschließen, wahnsinn wie du mit einem Rechteck beginnst und nach ein wenig falten kommt dann so etwas wunderbares dabei heraus (ich gehör ja zu den Menschen, die ohne Schnittmuster Panik kriegen ;-) ).
    Wirklich wunderschön geworden dein Blüschen, und wie du die Tragemöglichkeiten beschreibst klingt es wirklich nach einem Alleskönner.
    liebe Grüße, ette

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön! Gefällt mir sehr gut!!!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  10. Supergenial - wieso habe ich diesen Stoff noch nie bei uns auf dem Stoffmarkt gesehen? Ich halte weiterhin Ausschau :-) Danke für das DIY - beim nächsten schicken Chiffon, der mir begegnet, werde ich daran denken.

    Liebe Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Bluse. Gefällt mir richtig sehr - die kommt auch meine To-Sew-Liste.
    Viele Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  12. Die Bluse ist wirklich super schön geworden!
    Leider bin ich mit der Nähmaschine alles andere als begabt. Aber ich finde es richtig cool, wenn man sich seine Klamotten ganz individuell selbst nähen kann! :)

    Liebste Grüße,
    Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  13. Oh, die ist ja richtig hübsche geworden! Gefällt mir!

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
  14. Kann mich den vor Rednerinnen nur anschließen. Wollte nur sagen das leidige Knopf annähen an Jacken kenne ich auch, etwas Abhilfe oder Zeit verschafft einem doppelt genommener Zwirn ist zwar etwas schwerer beim annähen hält aber Gefült auch doppelt so lange.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.