Mapped @ Image Mapper

Translate

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Jerseykleid nach Schemaschnitt für Kleine und Große

Irgendwie komme ich zur Zeit nicht richtig voran...
Zum Glück haben wir Weihnachten fast vollständig auf Mitte Januar verlegt. Dafür hätte ich gerade nicht wirklich Muße...

Auf anderen Blogs schaue ich mir gern die Weihnachtsposts an... Für eigenes fehlt mir derzeit aber der Platz und irgendwie auch mein Kamera-Akku... Fragt mich nicht, wo der beim Umzug hingekommen ist... Aktiv gesucht habe ich aber auch noch nicht...

Da muss ich wohl demnächst mal wieder Let's get down to business aus dem Mulan Soundtrack anmachen und motiviert um-, aus- und aufräumen. Huah!
Bei Cotton & Curls gab es vor ewigen Zeiten ein von mir immer wieder gern hervorgekramtes Tutorial für ein mehr oder weniger quadratisches Top. Das Prinzip für dieses Kleid ist das gleiche, nur dass die Jerseyversion etwas enger anliegt.
Das Kleid kann größentechnisch recht leicht angepasst werden. Ich hatte es für meine Nichte in Größe 86 genäht...

Besonderes Augenmerk liegt heute mal auf dem Halsausschnitt, und wie ich ihn gern nähe: Natürlich mit Blindstichfuß und Zwillingsnadel; also für Faule...

Je nach Größe braucht man gute 2 Stunden für das Kleid.

Man braucht:

Jersey
Maße
Nähmaschine, Jerseynadel, Garn
Schere, Stecknadeln, Bügeleisen

Zur Erinnerung: Jersey am besten mit schmalem Zickzack oder Elastik-Stich der Maschine nähen

Da es sich um einen Schemaschnitt handelt, kann man das Kleid für alle möglichen Größen nähen.

Man braucht nur folgende Maße:

Abstand Schulter- Taille// Doppelter Abstand entspricht der Länge des Oberteils
Taillenumfang// Die Hälfte des Taillenumfangs entspricht der Breite des Oberteils (Nahtzugabe inklusive, da das Oberteil fertig genäht etwas enger sitzen sollte)
Rocklänge// Zuzüglich Saumzugabe


Irgendwie fehlen ein paar Bilder, da ich mich erst recht spät zur Dokumentation entschieden hatte.
Deswegen die ersten paar Schritte nur verbal:
Das Oberteil wie in der Grafik gezeigt mit den Maßen vom Taillenumfang und der Torsolänge zuschneiden.
Wer sich nicht an komplettes Improvisieren herantraut, kann auch einfach ein gekauftes T-Shirt als Vorlage für den Halsausschnitt nehmen. Bloß bedenken, dass der Umfang halbwegs dem Kopfumfang entsprechen sollte.
Anschließend die Seiten zum Beispiel mit Zwillingsnadel säumen und bis zur Achsel vernähen.

Zuschnitt des Rocks:
Die Rockteile sind zusammen mindestens so breit wie der Hüftumfang plus Zugabe für die Falten.
Einfach die beiden Seiten der Rockteile vernähen und säumen.
Die Seitennähte des Rocks und des Oberteils aufeinanderstecken. Jeweils die Mitte des Ober- und Unterteils feststecken und die restliche Mehrweite des Rocks in Falten legen.
Nun ganz ausführlich der Halsausschnitt:
Man schneidet ein Band zu, dass etwas kürzer als der Umfang des Ausschnitts ist. Je nach Elastizität kann der Stoffstreifen circa 10-30% kürzer sein.
Soll das fertige Bündchen 1 cm breit sein, so addiert man die gewünschte Nahtzugabe (z bsp 1cm) und verdoppelt den Wert noch. Man schneidet also einen 4 cm breiten Streifen zu.
Der Stoffstreifen wird dann zu einem Ring vernäht und der Länge nach zur Hälfte gebügelt.
Am einfachsten teilt man sich sowohl das Bündchen, als auch den Ausschnitt in vier gleich große Teile mit Stecknadeln ein, und fügt diese übereinander. Anschließend noch ein paar mehr Stecknadeln hernehmen, bis alles schön aufeinander passt.
Mit dem Blindstichfuß kann man ganz schnell mit gleichbleibendem Abstand nähen. Hinterher muss der Kragen noch gebügelt werden, um schön flach zu liegen.
Dann geht man noch mit der Zwillingsnadel darüber, um den Kragen zu fixieren. Ich achte dabei darauf, dass die Aussparung des Nähfüßchens an der Nahtkante entlang fährt. Dadurch gelingt die Zwillingsnaht schön gleichmäßig. Mag man die Zwillingsnaht nicht, sollte man zumindest mit einfacher Naht den Kragen feststeppen.

War das verständlich? Mein Kopf ist gerade Matsch. Zu viel Mastix, Gute Laune Tee und Hilfsmittelverordnungen in meinem Kopf...

Ich habe zwar noch ein paar Projekte, die auf Bearbeitung warten, aber gibt es denn Wünsche oder Fragen? Über Anregung freue ich mich immer.

Genießt das letzte Adventswochenende mit einer extra Tasse Darjeeling mit Milch und Stollen... Vielleicht bis nächstes Jahr ;)

Kommentare:

  1. Oh wow, wie professionell das bei dir immer aussieht! Super süß geworden!
    Und wie bitte habt ihr das gemacht mit dem Weihnachten-in-den-Januar-verschieben gemacht? Ich will auch!

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Anleitung! Ich werd es für meine Tochter gleich mal ausprobieren! Freu mich :) Schöne Grüße!!

    AntwortenLöschen
  3. Ha! Fertig :)) Puh, gerade noch gemerkt dass es mit einem Motivjersey ja nicht geht, das Oberteil in einem Stück zuzuschneiden. Da muss ich wohl noch eine Schulternaht einplanen. Wie versäumst du unten? Oder lässt du die Kante einfach "roh"? Hat bei Jersey ja auch immer was. Viele Grüße!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, freut mich, dass es gut geklappt hat und du noch rechtzeitig die Schulternaht eingefügt hast ^^

      Ich säume meistens mit einer Zwillingsnaht. Aber natürlich kann man den Saum auch roh lassen ;)
      liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...