Das wird wieder was!

22:27 Marie 7 Comments

Ich weiß gar nicht recht, wie ich mich überhaupt zurückmelden soll… Die Pause hat irgendwie doch länger gedauert, als ich mir das gedacht hatte…

Vorbei sind jedenfalls die langen Tage in der Thulb (für alle nicht-Jenaer/Jenenser: Thulb= Bibliothek).
Ende September habe ich mit einer bombastisch unterhaltsamen, mündlichen Prüfung mein zweites Staatsexamen offiziell bestanden… Jedenfalls fand ich meine Vorstellung fantastisch ;) Ich bin mir aber sicher, der Beisitzer und der Prüfer hatten mindestens genauso viel Spaß…

Anschließend musste ich irgendwie das Studentenleben von vier Jahren innerhalb von zwei Wochen nachholen. Challenge accepted and completed (oder wie sagt man da?) :P
Was hab' ich nicht schön Disneylieder und Bohemian Rhapsody gesungen! Muss man wohl dabei gewesen sein… ;)
Nach einem Umzug durch halb Deutschland in ein kleines Nest habe ich sehnsüchtig auf eine Tüte Schrauben und den Internetanschluss gewartet… Die Geschichte habe ich auch schon jedem und deren Mutter erzählt, aber schriftlich kann man das auch nochmal haben.
Wir hatten nämlich vergessen, die Tüte mit sämtlichen Schrauben beim Umzug schon mitzunehmen. Deshalb verzögerte sich so gut wie alles um fast eine Woche… Ohne Schrauben kein Schrank, ohne Schrank keine wegsortierten Sachen, also Kartoncity für längere Zeit. Man hätte ja Kistenburgen und Forts bauen können… Aber irgendwie war ich auch matsch und habe lieber mal gelesen. 
Internet ist hier auch so eine Sache… Ewig mussten wir auf den Anschluss warten, und dann noch ein bisschen länger… Mit meinem Handy hatte ich so "grandiosen" Empfang, dass es Dauergast auf der Fensterbank war, wo halbwegs Netzfetzen ankamen…
Nicht selten musste ich während des Schreibens mein Handy mal zwei Minuten in die Luft Richtung Decke halten, damit die Funkwellen wieder ein Ziel hatten.
Ich muss auch leicht beschämt zugeben, dass ich mehr als einmal bei den Garagen der Nachbarn 50 m von unserer Wohnung entfernt stand, um ein bisschen schnelleres Internet zu haschen. Die vielen Radfahrer dachten sich bestimmt auch "Was'n Opfer"...
Dafür ist es jetzt doch wider Erwarten recht nett hier unten in Fast-Österreich. Mit dem Dialekt habe ich noch so meine Probleme, aber die meiste Zeit verstehe ich schon, was die Bayern ausdrücken wollen. Dafür habe ich mir an die Fahne geschrieben, das thüringische "noar"/"no" zu verbreiten. Wahrscheinlich denken gerade alle Unwissenden, dass ich alles verneine…

Wie dem auch sei… Ich habe noch alte Projekte, sowie neue Ideen und demnächst wird es hier in gewohnter Weise weiter gehen.

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zur grandios bestandenen Prüfung und herzlich Wieder-Willkommen!
    Kate

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zum Staatsexamen, was bist Du denn jetzt? Wie ich lese, hat es dich wie uns auch nach Bayern verschlagen, so von Neubayer (im Herzen Badener) zu Neubayer, herzlich willkommen.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin Pharmazeut :) Und jetzt im Praktischen Jahr…
      liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Herzlichen Glückwunsch!
    Dein Post ist so nett geschrieben :-))
    ........Ich höre das thüringische /No gerne.........
    eine gute Zeit wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Komm erstmal gut an im neuen Leben und dann kannst du dich wieder um uns kümmern. Das letzte Bild sieht auf jeden Fall schonmal nach einem schönen Ort aus :)

    AntwortenLöschen
  5. Gratulation!! An deiner Stelle stehe ich wahrscheinlich erst in 5-6 Jahren, und bis dahin gibts noch ordentlich was zu tun :)

    Schön, wieder von dir zu hören.
    LG
    Mounia

    AntwortenLöschen
  6. Na dann mal herzlichen Glückwunsch ! und welcome back to life ! :-) LG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.