Mapped @ Image Mapper

Translate

Donnerstag, 29. Mai 2014

"Bleibst du wohl drin?!" Tasche für den Fahrradkorb

Nach jahrelanger Fahrradlosigkeit, habe ich mir letzten Herbst einen fahrbaren Untersatz ins Haus geholt. Kurze Zeit später wurde sie feierlich auf "Amy Farrah Fahrrad" getauft.
Der Sattel ist trotz Runterschrauben noch zu hoch und mit umgehangener Tasche verhake ich mich gern mal beim Aufsteigen. Sieht herrlich ambitioniert aus, wenn ich versuche, mich auf's Fahrrad zu schwingen. 
Aber ich mag Amy!
Deshalb zog neulich auch ein Fahrradkorb ein.
So cruiste ich nun also durch die Straßen und bei jedem noch so kleinen Bordstein hüpfte alles im Korb umher. Dabei fahre ich aufgrund eingeschränkter Marie-Fahrrad-Koordination schon wirklich vorsichtig und nichts über fünf Zentimetern runter.
Trotzdem flog leichtere Fracht ständig aus dem Korb. Was mich wiederum zum einhändigen Fahren gezwungen hat, um mit der anderen Hand den Korbinhalt herunter zu drücken.
Die Angst vor jedem Bordstein war mir bestimmt ins Gesicht geschrieben.
Aaaaber, fear no more: Eine denkbar einfache Lösung für einen Korbtasche ist im Kommen.
Dass man einfach Klettverschlüsse am Boden der Tasche anbringt, ist wohl logisch und nicht besonders aufregend. Das Hauptaugenmerk des Tutorials liegt daher eher auf dem doppelten Tunnelzug und der Leder-Baumwolle-Hochzeit.
Am Anfang hatte meine Maschine kleinere Probleme mit dem Leder, aber mit langen Stichen und höhenunterschiedausgleichenden Maßnahmen klappt es auch mit einer einfachen "Plastik"Nähmaschine ziemlich gut.
Eigentlich hatte ich mir eine Art Wachstuch für die Tasche besorgt, um auch bei Regen den Korbinhalt zu schützen. Dann wollte ich aber unbedingt mal was mit Pünktchen, Dunkelblau und Leder machen, und mir kam in den Sinn, dass ich bei Regen eh nicht fahre und den Korb aus Angst vor der Fahrradkorbmafia immer mitnehme, wenn ich Amy abstelle.
Jetzt bin ich ganz glücklich über die Tasche-Stoff-Kombination und möchte demnächst noch meinen zerfledderten Sattel mit einem Pünktchenstoff beziehen. Ich habe zwar noch Baumwollstoff übrig, aber ein Jersey passt sich schöner an die Rundungen an. Daher warte ich noch, bis mir günstiger Pünktchenjersey in die Hände fällt.
In der Zwischenzeit freue ich mich, mit meinem Fahrrad rumzutingeln, und es vielleicht noch weiter aufzuhübschen. Auf Butlers gibt es dafür zum Beispiel diese süßen Fahrradklingeln. Pünktchen passen natürlich prima.
Aber auch die anderen beiden gefallen mir sehr gut. Die türkisfarbene Klingel beschreibt meine Fahrradgefühle recht gut. Wenn ich so rumradel, singe ich auch gern mal den Refrain des Queen-Lieds vor mich hin… Natürlich nur wenn ich allein bin ;) bicycle, Bicycle, BICYCLE!!
Fahrradklingel- und Tischdeckenbilder via Butlers
Butlers hat auch gepunktete Wachstuchtischdecken, die man anstelle von Meterware verwenden kann.

Nun folgt neben der Anleitung eine weitere Bilderflut. Die Tasche ist in ca 2h genäht. Klebt man den Klettverschluss an, kommt noch Trockenzeit hinzu.

Man braucht:


Fahrradkorb, Papier, Stift
Baumwollstoff (45 x 100 cm)
Schrägband (200 x 1,8 cm)
Leder (16 x 26 cm + 8 x 84 cm)
(Anorak)Kordel (500 cm)
Sicherheitsnadel
Klettverschluss (5 cm)
2 Komponentenkleber
(Rollschneider + Unterlage und Lineal)
Nähmaschine, 90er/100er Ledernadel, 80er Nadel, Garn, Schere
Stecknadeln, Büroklammern oder Bobby Pins, Bügeleisen

Zu erst stellt man den Fahrradkorb auf das Papier und umrandet den Boden. So erhält man das Schnittmuster für das Leder. Die Markierungen für die Lederklettbänder sind nicht notwendig.
Je nach Korbmaße schneidet man die restlichen Teile zu. Meine Korb-Tasche sollte auch die Uni-Tasche fassen können, die etwas über den Korb hinausragt. Die gepunkteten Baumwollteile links sind daher 45 cm lang und verbreitern sich von 42 cm unten auf 50 cm oben. Die Schrägbänder habe ich aus einem Stoffrest zugeschnitten. Der schräge Fadenverlauf ist dabei nicht wichtig, da kein Stretch benötigt wird. "Schrägband" nur, weil die Form mit den zwei umgebügelten Kanten zum Bilden des Tunnelzugs gebraucht wird.
Die "Schrägbänder" waren bei mir vor dem Formen 4 cm x 50 cm groß.
Die kleinen Lederstreifen zur optischen Kordeltrennung waren 4 cm x 1,5 cm groß.
Meine 2 Lederseitenstreifen waren je 8 cm breit und 42 cm lang.
Ihr solltet den Umfang des Bodens ausmessen, sowie die Höhe und den Umfang an den Stellen, wo ihr die Tunnelzüge haben wollt.
Mit den Seitenteilen vom Leder geht es los. Diese werden rechts auf rechts mit langem, geradem Stich aufeinander genäht. Um den Höhenunterschied beim Start der Ledernaht auszugleichen und schlechten Transport des Leders zu vermeiden, sollte man (wie in der Nähmaschinenanleitung beschrieben) einen dicken Stoffrest mit unter den Fuß legen, der direkt an das Leder stößt, ohne dabei mitgenäht zu werden. Hinterher die Nahtzugabe aufbügeln.
Da Stecknadeln Löcher in Leder hinterlassen und sowieso zu dünn dafür wären, weicht man besser auf Büroklammern aus, die kurz vor dem Nähfußkontakt abgezogen werden.
Eine Haarklammer kann sich auch als sehr hilfreich erweisen. Leder ist zu einem gewissen Grad dehnbar, also langsam nähen, damit die Teile aufeinander passen.
Die abgerundeten Ecken kann man vor oder nach dem Nähen einschneiden, damit sich das Lederkörbchen besser wenden lässt.
Die kleinen Lederstreifen für die Kordelstopper einfach rechts auf rechts nähen und dann (mit ein wenig Gefitzel) wenden. Die Nahtzugabe im Inneren hält die Kordeln später ganz gut auseinander.
Die Hauptteile der Tasche beidseitig mit Knopflöchern im gewünschten Abstand versehen. Die Breite ist abhängig von der verwendeten Kordel. Die Seiten r.a.r. nähen und versäubern.
Die Knopflöcher oben sollten in etwa den Abstand zum Rand  haben, die der halben Breite des Schrägbandes entspricht. Ich nehme mal an, Vlieseline oder so wäre angebracht gewesen, da sich der Stoff um die Knopflöcher ein wenig verzogen hat, aber damit hab ich es ja nicht so...
Am oberen Rand wie gezeigt das Schrägband sozusagen r.a.r. an der oberen Kante feststecken und entlang der Furche mit geradem Stich nähen.
Anschließend wir das Schrägband nach innen umgebügelt und festgesteppt. So entsteht der erste Tunnel.
 Für den zweiten Tunnel wird die Höhe der Knopflöcher auf dem Stoff ringsum markiert. Das Schrägband wird so angesteckt, dass die Knopflöcher später davon eingeschlossen werden.
Mein selbstgebügeltes Schrägband war nicht so exakt dimensioniert, sodass ich mich an der ersten Naht orientieren wollte, um Parallelität zu erzielen. Mein Blindstichfuß war leider nicht breit genug, sodass ich kurzerhand eine Spielkarte an den Nähfuß geklebt habe, um den Abstand zu halten.
Schnelles Nähen und teilweise ignorierte Abstandsempfehlung durch die Spielkarte am Nähfuß hat dann irgendwie zu einem leicht unparallelen Ergebnis geführt. Aber ich war zu faul, das nochmal aufzutrennen.
Vor der Heirat mit dem Baumwollteil habe ich die Lederstreifen für den Klettverschluss angenäht. Die Streifen waren 9 cm lang und 1 cm breit.
Dann einfach mit der Ledernadel die Baumwolle r.a.r. an das Lederkörbchen nähen. Man kann den Baumwollstoff auch vorher versäubern, da das Leder nicht versäubert werden muss
Das Klettverschlussband wird der Länge nach halbiert und mit Zweikomponentenkleber an das Leder geklebt.
Mit einer Sicherheitsnadel wird eine 2,5 m lange Kordel zu erst durch einen Tunnel komplett herumgeführt, bis man bei dem Knopfloch neben dem Anfang wieder herauskommt. Anschließend durch den "Kordelstopper" und den anderen Tunnel ziehen.
Für Faule: Ist man bei der Hälfte des Tunnels angekommen (also bei den Knopflöchern der anderen Seite), kann man die zweite Kordel gleich mitführen und spart sich so ein bisschen Gefädel.
Hat man beide Kordeln jeweils zweimal herum geführt, verknotet man die Enden und zieht so lange an der Kordel, bis der Knoten bei den Knopflöchern der gegenüberliegenden Seite ist. So lässt sich der Tunnelzug später gut bedienen.
So sieht es dann von beiden Seiten aus. Die "Kordelstopper" sind eher für die Optik, als dass sie wirklich eine Funktion erfüllen würden.
Hat man nicht so viel im Korb, zieht man an den unteren Kordeln und verkleinert den Beutel.
Jetzt muss ich nie wieder entnervt vom Fahrrad absteigen, weil ich nicht rechtzeitig die Hand auf der Taschentuchpackung oder Flasche hatte. Nichts hüpft mehr aus dem Korb und alles bleibt endlich drin!

Meine Amy, mein Körbchen, meine "Bleibst du wohl drin?!"Tasche, ab zu RUMS :)

Kommentare:

  1. Wow, die Fahrradtasche ist eine tolle Lösung, da auch ich mit diesem Problem kämpfe.
    Das Leder mit dem gepunkteten Stoff eine schöne Kombination.
    Es ist sehr schön auf deinem Blog und vielen DANK für deine detailierte Anleitung.
    Bis bald Inge

    AntwortenLöschen
  2. Superschön geworden. Danke für die Anleitung =)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr süß! Ich mag die Farb-/Stoffkombination besonders, schlicht aber trotzdem weiblich!
    Darf ich fragen, wo du das Leder gefunden hast? Ich wollte mir auch noch eine Tasche für die Spaziergänge mit meinem Hund nähen, aber weiß nicht so richtig, wo man gutes Leder oder festeren Stoff her bekommen könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maike,
      Ich bin auch auf der Suche nach gutem, festeren Leder. Aber ohne Angrabbeln würde ich selbst nichts im Internet bestellen.
      Mein Leder kam als Rest von einem Polsterer. Zusammen mit ein paar anderen netten Resten. Da lohnt sich eine Oma, die jahrelang treue Kundin eines Polsterers ist.

      Ansonsten kannst du vielleicht mal bei livera schauen: http://livera.bplaced.net/lederhandtasche-a-la-celine/
      Am Ende des Posts hat sie einen Link zum Lederladen ihres Vertrauens angefügt, der einem das Wasser in die Augen treibt. Zu gern würde ich da auch mal hin…

      Ansonsten könntest du dich mal kundig machen, ob es im Ort einen Sattler/Seiler gibt. Wir haben hier einen Ledertaschenhändler der auch Sattler ist und Leder verkauft...

      Viel Glück bei der Ledersuche ;)
      Liebe Grüße
      Marie

      Löschen
  4. Liebe Marie,
    ich bin gerade über aia-close.blogspot.de (du warst auch unter den Nominierten^^) auf deinem Blog gelandet und bin gleich mal Leserin geworden. Deine DIY-Ideen und Anleitungen sind super! Da werde ich bestimmt mal das Ein oder Andere nachmachen :-)

    Liebe Grüße
    Jinx


    AntwortenLöschen
  5. Sieht richtig klasse aus und dazu noch so praktisch :) Ich mag die Kombi aus dem hellbraunen Leder und dem dunkelblauen Pünktchenstoff sehr gern, sowas brauche ich auch unbedingt.
    Coole Fahrradklingeln sind ja auch ein absolutes muss, ich hab eine ganz große (ähnlich zu der schwarz weiß gepunkteten von Butlers) und so macht doch Radfahren noch viiiiel mehr Spaß.
    Jetzt gabs noch einen neuen Sattelbezug, schau doch gern mal vorbei:
    http://unefantastiqueterre.blogspot.de/2014/05/new-rump-for-my-bike.html

    Liebste Grüße & einen tollen Feiertag,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  6. ich als begeisterte Fahrradfahrerin finde den post wirklich toll;9 ich liebe solche "außergewöhnlichen sachen :D
    allerliebste Grüße
    deine Limi ♥
    von BUNTGEFLUESTER

    AntwortenLöschen
  7. ich habe auch ein fahrrad vor kurzem gekauft und wollte mir auch so ein körbchen vorne an den lenker machen, vllt mache ich auch diese tasche, aber ggf. unten aus kunstleder oder wachstuch :)
    Liebe grüße und vielen dank für deine tollen ideen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habe noch etwas vergessen ^^"
      Wenn du gepunkteten jersey suchst, den gibt es momentan günstig bei "tedox", sofern du einen in deinern nähe hast. das ist eigentlich ein Möbelgeschäft, aber die haben auch eine Stoffabteilung.

      Löschen
  8. Oh wie schön!
    Mein Fahrrad hab ich dies Jahr genau einmal benutzt, festgestellt, dass der Reifen über den Winter zu viele Luft verloren hat; Thema Fahrradfahren abgehackt.
    Vielleicht pumpt mir mein Freund mal den Reifen auf ;)

    Aber deine Korbtasche gefällt mir total, Pünktchen sind einfach immer schön!
    Wenn ich jetzt mal noch kreative Energie hätte… ;)

    LG Vera

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...