Urwaldvolk: Wickelkleid

07:00 Marie 0 Comments

Der Rest unserer Bande hatte nicht wirklich designierte Aufgaben wie der Schamane.

Als wir uns Gedanken zur Umsetzung gemacht hatten, wollte ich so wenig wie möglich nähen und stattdessen lieber knoten und weben.
Schließlich haben die Urwaldvölker auch keine Nähmaschine.
Irgendwie ist der Vorsatz dann nicht ganz konsequent durchgezogen wurden, weil die Klamotten ja auch halten sollten. Außerdem waren die zwei Seiten- und Schulternähte schneller gemacht, als wenn man mit Löchern und einem Stoffstreifen alles vernäht hätte.
Die Fotos sind übrigens alle nach bestimmt 3 Stunden im Gedränge aufgenommen worden.
Deswegen ist die Körperbemalung leider teilweise schon ein wenig verwischt. Fluch der Karibik war Pate für die Augenbemalung, wie sicherlich unschwer zu erkennen ist.
Die aufgemalten Augen auf den Lidern waren echt gruselig, da unser Urwaldmädchen selbst auch große, blaue Augen besitzt und deswegen der Effekt besonders echt war.
Zumindest im Rückendetail ist ein bisschen Flechtarbeit geleistet worden.

Das Wickelkleid ist in 30 Minuten zugeschnitten und genäht. Die Verzierungen haben in diesem Fall bestimmt eine zusätzliche Stunde gedauert.

Man braucht:


Stoff (je nach Größe mind. 150 x 120 cm)
Nähmaschine, Garn, Nadel, Schere
Nähnadel
Cutter, Lineal
Kartoffeln, Messer, Mülltüten als Unterlage,
dicke Pappe, evtl Korken, Heißkleber,
Pinsel, Acrylfarbe

Die Stoffgröße beträgt pro Schnittteil in etwa 60 cm x 90 cm. Die Breite (60 cm) entspricht der weitesten Stelle des Rocks. Die Länge (90 cm) wird von den Schultern bis zu den Knien gemessen.
Das Schnittmuster kann leicht improvisiert werden. Dazu ein Tanktop für den Trägerteil verwenden und wie dargestellt den Ausschnitt von der Schulter bis zur Taille verlängern.
Jeweils an beide Ecken lange Bänder zum Wickeln nähen, und an einer Seitennaht ein Loch zum Durchfädeln lassen. Die Schulterpartie haben wir noch mit geknoteten Stoffresten gerafft.
Für die Rückseite mit einem Cutter oder vorsichtig mit einer Schere parallel Streifen einschneiden.
"Gewebt" wird von oben nach unten. Dazu jeweils den zweitobersten Streifen von hinten greifen und über den oberen Streifen nach vorn bringen, sodass er wieder unterhalb liegt.
Dann mit dem jeweils nächstunteren Streifen weitermachen. Zum Schluss noch mit 2-3 Stichen von Hand fixieren.

Morgen dann mein Kostüm :)

0 Kommentare:

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.