Mapped @ Image Mapper

Translate

Dienstag, 29. Oktober 2013

Blätterschalen aus lufttrocknendem Ton

Vor einigen Jahren (oh Gott, so alt bin ich schon…) habe ich mal auf Design*Sponge ähnliche Schalen aus Ton in Blätterform gesehen und dachte, sie wären sehr einfach nachzumachen.
Die Originalbilder finde ich leider nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass sich ein Teelicht in den Schälchen befand.
Mittlerweile ist es für mich fast zur Tradition geworden, im Herbst diese Schälchen zu basteln, weil sie auch prima Geschenke abgeben.
Obwohl es Blätter fast das ganze Jahr über gibt, pflücke ich sie irgendwie immer erst im Herbst, wenn sie nicht mehr lange am Baum hängen bleiben...
Der dekorative Klimbims besteht übrigens aus Zaubernüssen, Bucheckerhüllen und goldgesprühten Litschischalen.

Eine Schale dauert circa 5-10 Minuten zu formen, bis sie dann noch (1-2 Tage) trocknen muss.
Also eine nette Sonntag-Nachmittagbeschäftigung. 

Bis auf das Ausschneiden könnten die Schalen auch  von Kindern gebastelt werden.

Man braucht:


lufttrocknende Ton-/Modeliermasse (die DO & DRY von Nanu-Nana bleibt etwas flexibler, ich bevorzuge die von Fimo; Jeweils auf die Farbe Acht geben! Meist ist diese nicht sehr offensichtlich und schnell hat man ungewollt Terrakotta gekauft.)
Messer
Tasse Wasser
Nudelholz
Unterlage (Mülltüte)
Zeitung zu großen Bällen zerknüllt
Blätter (Haselnuss oder Linde finde ich recht hübsch)

Die Blätter zu aller erst waschen und gut trocken tupfen! Sonst kann es passieren, dass sich der Ton ein wenig verfärbt.
Möchte man die Blätter nicht sofort verwenden, kann man sie gut mit etwas Wasser betröpfelt in einer Plastiktüte (im Kühlschrank) aufbewahren, ohne auszutrocknen.
Auf der Unterlage die Tonmasse ausrollen. Ungleichmäßigkeiten/Knitterfalten mit etwas Wasser und den Fingern verstreichen.
Blatt auflegen und vom Stiel her mit den Fingern die Blattadern nachfahren, sodass sie sich in den Ton drücken.
Mit aufgelegtem Blatt in wellenförmigem Zickzack den Rand mit dem Messer nachfahren.
Anschließend das Blatt daneben legen und erneut das Blatt in den Ton drücken.
So wird fortgefahren bis man 3 oder 4 Blätter zusammen hat. 
Anschließend den restlichen Ton entfernen.
Das Stück von der Unterlage ablösen, in der Hand die einzelnen Blätter überlappen, etwas andrücken und anschließend auf eine Zeitungskugel legen. Die Blätterspitzen leicht wölben und mit der späteren Stellfläche nach oben antrocknen lassen.
Wenn die Schale halbwegs stabil steht, die Papierkugel entfernen, normal hinstellen und weiter trocknen lassen.
Eventuell erneut wenden. Das kann je nach Wassergehalt 1-3 Tage dauern.
Heizungsluft oder übermäßige Wärme sollte vermieden werden, um keine Risse zu erzeugen.
Diese Schalen sind recht groß. Die Zeitungsbälle waren in etwa faustgroß.  Hinterher muss ich sagen, dass ich es schöner gefunden hätte, wären die Kugeln noch größer gewesen, sodass die Blätter weiter geöffnet wären, wie bei den kleineren Varianten.
Je nach Größe der Schalen würde ich sagen, dass man pro großer Schale (ca. 10cm breit) 1/8 der 500g Tonmasse benötigt, also ungefähr 60 g.
Bei den kleinen Schalen (ca. 5 cm) reicht wahrscheinlich 30 g.

Auf alle Fälle sollte man weitere Ideen für den Rest der Tonmasse parat haben, oder die Überbleibsel als Kugel zusammengerollt mit etwas Wasser bestrichen in Klarsichtfolie und ein luftdichtes Gefäß packen.

Ich habe noch mit Spitze experimentiert, Schleifchen und Weihnachtsgeschenkanhänger gemacht…

Und nun zu Creadienstag :)

[Habe ich schon lamentiert, dass meine Nähmaschine jetzt gaaaaaaanz lange weg zur Reparatur ist? wääää :( ]

Kommentare:

  1. Die idee gefällt mir aber gut. das muss ich mir gleich merken! Danke fürs zeigen.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. So alt? Was soll ich ´n da jetzt zu sagen? Ich versuche mir seit einem Jahr einzureden, dass "irgendwas mit dreißig" auch noch total jung ist.
    Und im Ernst: übelst hübsch, Deine Schälchen, gefallen mir gut, vielleicht mache ich etwas in der Art nächstes Jahr mal mit dem Lütten. Da kann er sich gleich mal noch mit Fingerfarben austoben (diese Modeliermassen sind doch bemalbar?)
    Grüße
    Nike
    Ps:
    So eine aufgeklebte Pünktchenwand ist wirklich schnell gemacht & im Notfall auch schnell enfernt, da gehst Du kein Risiko ein, also worauf wartest Du noch?! : ))

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...