Mapped @ Image Mapper

Translate

Dienstag, 10. September 2013

Übergroße Hemdbluse zu Peplum-Bluse

Diese weiße Bluse war früher mal langärmelig und ziemlich weit. Ich hatte sie im Sale für wenig Geld, aber in XL geholt, natürlich gleich mit dem Gedanken, irgendetwas zu ändern.

An dieser Stelle muss mal erwähnt werden, dass ich außerordentliches Können an den Tag lege, was das Bügeln betrifft. Ab sofort muss ich noch schärfer darauf achten, ob ein Stoff knittert oder ohne Bügleisen auskommt. Ich habe es nämlich noch nicht ganz raus, wie man bügelt, ohne dabei 3 neue Falten zu schaffen, die sich erst mit der Wäsche wieder glätten...

Nun aber weiter im Text:
Zu erst trennte ich die Ärmel ab und nähte die Seiten zu den Achseln hin enger. Irgendwie hatte mich das aber nicht umgehauen. Das Zwischenergebnis könnt ihr also hier links sehen.
Ich habe zwar schon ein paar Schößchenoberteile, aber hey, warum denn nicht noch eins...
Zwischenzeitlich hatte ich andere Pläne, aber das Ergebnis hatte mir nicht gefallen, weshalb ich dann noch mal mein Inspirationsboard durchforstet habe.
Tatsächlich fand ich eine süße Peplum-Idee, die etwas raffinierter ausfiel.
mint&berry Top via Zalando
Der Zeitfaktor ist nicht zu unterschätzen. Ich denke, man braucht schon so 3 h.



Man braucht:

lange Bluse
Nähmaschine, Nadel, Faden, Schere,
Stecknadeln, Bügeleisen, Maßband

Diese hässliche Bewegungsfalte, habe ich noch nicht ganz verstanden. Lässt man sie offen (so, wie sie war), ist das wenig vorteilhaft für die Figur, und so viel Bewegungsfreiheit erlangt man dadurch nun auch nicht...
Also der erste Schritt ist, diese Falte festzusteppen.
Dann wird die Bluse zur Hälfte gefaltet.
Ich habe mich an der Brusttasche orientiert, um möglichst parallel zu schneiden.
Auf Taillenhöhe plus Nahtzugabe zerschneiden.
Das Oberteil recht eng umnähen.
Jetzt wird es etwas komplizierter, weil ich ja mittendrin mein Projekt neu überdacht hatte. Ich hoffe, die farbliche Umrandung der Teile sorgt für Klarheit, welcher Stoffrest wozu verwendet wird.
Zu erst einen breiten Streifen zu schneiden, der später den unteren Teil des Schößchens bildet.
Der untere Teil mit der Bogen auftrennen und entlang der bunten Markierungen zerschneiden.
Bis hier hin habt ihr quasi das dunkelblaue Teil vom grünen Teil getrennt.
Nun die Rückseite mit Saum verwenden und zur Hälfte falten (links), eventuell etwas in der Höhe kürzen. Rechts seht ihr das "grüne" Teil.
Durch überlappen einen guten Winkel findet, schneiden und aneinander nähen. Das gesamte Teil sollte großzügig um die Taille herumreichen, schließlich werden noch Falten eingefügt.
Das sind die zwei Schößchenteile mit den korrespondierenden Farben. Die Mittelnaht beim unteren Teil ist nicht zwingend notwendig, wenn der Rückenteil vom dunkelblauen Streifen lang genug ist. Ansonsten kann man (wie bei mir) die Reststücke verwenden, die beim Zuschneiden des grünen Teils übriggeblieben sind.
Nun muss man probieren, was der eigenen Figur schmeichelt, und wie man mit dem gegebenen Stoff umgeht. Das untere (dunkelblaue) Teil habe ich an den Stellen einseitig zur vorderen Mitte gefaltet, wo die hellblauen Pfeile sind. Das obere (grün und rosa) Teil ist an den schwarzen Pfeilen gefaltet. Dabei liegen die Falten zur rückwertigen Mitte.
Dann rechts auf rechts legen und nähen.
Die aufgenähte Brusttasche hat irgendwie gestört. Also habe ich sie mit dem Nahtauftrenner entfernt. Nach der Wäsche hat sich der Stoff wieder zusammengezogen, sodass man die früheren Einstichstellen nicht mehr erkennt.
Für eine bessere Passform habe ich noch Abnäher eingefügt.

Vielleicht ist das Schößchen vorn ein bisschen zu kurz.
Dafür erinnert das Rückteil an Konzertpianisten, non?
Ich denke, demnächst werde ich es eher mit Bleistiftröcken kombinieren...

Auch wenn der Stoff total leicht knittert, und das ein oder andere Detail hätte besser sein können, mag ich mein altes-neues Oberteil doch sehr gern...

Und nun ab zu Creadienstag, ich hätte wirklich zu gern das Trenchcoat-Schnittmuster ;)

Kommentare:

  1. Superwitzige Idee! So ne XXL Bluse hat Frau Heidler auch als Schrankleiche. Die Bluse ist zauberhaft geworden...würde ich sofort nachnähen.
    Ach ja: schick mir bitte dafür Deine Figur...ich mail Dir meine Postadresse...kicher.
    Frau Heidler muss also unbedingt abnehmen :-D
    Liebste Grüsse, Frau Heidler von stoff-rausch.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin echt begeistert. Selbst würde ich nie auf die Idee kommen mit aus einer XL Bluse so etwas Schönes zu nähen. Finde die Bluse super und sie sieht an Dir sehr gut aus.
    LG
    Babsi

    http://basuma-impressionen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. das sieht so super aus..und hast dir ja wohl ganz schön mühe gegeben mit den erklärungen, den fotos und den effekten zum verständnis!

    gefällt mir richtig gut..aber ich trau mir das nicht so wirklich zu..:)

    viele grüße
    coco

    http://laterscoco.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Oh das sieht wirklich richtig toll aus! Ich würde sowas niemals hinbekommen :p

    http://totallyKaty.blogspot.de
    - Ich gehe für 1Jahr in den USA auf eine high school <3

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön geworden! Die Idee mit dem doppelten Schösschen gefällt mir sehr gut und wirkt so elegant.

    AntwortenLöschen
  6. Hey:) Das Blüschen ist wirklich hübsch geworden! Und die Erklärung wie immer super!
    Lg Mounia

    meinsuesskram.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  7. Hi
    Ich bin echt begeistert wie super super schön die Bluse aussieht. Das werde ich demnächst auch mal angehen. Hoffentlich bekomme ich auch nur annähernd so ein Ergebnis :)
    Hast du schon mal drüber nachgedacht, Videos zu machen ?

    Die Erklärung ist zwar sehr gut aber mir persönlich fällt es doppelt so einfach aus einem Video das gesehene nach zu machen :)
    Was ich noch Fragen wollte, hast du schon mal drüber nachgedacht, einen Rock zu nähen ? Im Peplum/Schößchen Stil ?

    Würde mich sehr freuen.

    Lg

    AntwortenLöschen
  8. Hi Ruya,
    freut mich, wenn du versuchen möchtest, die Bluse nachzumachen :)


    Zu deiner Videofrage... Ich kann mich mit Videos leider nicht anfreunden. Wenn es verschiedene Artikel oder Tutorials gibt, ziehe ich meistens die geschriebene Version vor. Daher werde ich für meine Anleitungen in Zukunft keine Videos erstellen.


    Ich behalte aber deinen Vorschlag im Gedächtnis, falls ich mal etwas mache, was mit einem Video einfacher erklärt werden würde. ;)


    Ich habe schon mal ein abnehmbares Schößchenteil mit einem Rock genäht. Leider ist der Stoff ganz raschelig und die Falten am Bund wenig vorteilhaft für mich... Vielleicht starte ich irgendwann mal eine Rubrik, die sich mit schiefgelaufenen Projekten beschäftigt. Wäre ja ganz lustig ^^


    Vom Prinzip her, würdest du einfach einen weitgeschnittenen, aber super kurzen Rock an einen Bleistiftrock o. Ä. nähen...


    Ich denke mal drüber nach, ob ich mir einen Schößchenrock zulege und die Anleitung hier teile ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  9. toll!!! das sieht schon echt nach großer schneiderkunst aus, lieben gruß, v.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...