Gekürzte Jeans mit originalem Saum

08:00 Marie 5 Comments

Neulich hatte ich doch tatsächlich mal eine Hose im Internet bestellt. (Eigentlich nur, weil ich bestimmte Socken für meine Gummistiefel brauchte...)
Und dann kam die Hose auch noch schneller als die Socken, und außerdem hat sie auch noch gepasst! Da war ich erstmal hocherfreut.

Nur die Länge hat nicht gestimmt. Da hilft alles Krempeln der Welt nix, also ab mit den überflüssigen 5 cm.
Das schwierigste war, die richtige Länge zu finden. Wenn man sonst ganz gut mit den üblichen Längen hinkommt, macht man sich da ja nicht so viele Gedanken drüber. Gibt es da "Regeln" für? Etwa wie: "Der Saum sollte 1 cm unterm Fußknöchel liegen"? Ich wäre über Aufklärung begeistert!

Hierfür habe ich mich am Tutorial von refashionmama orientiert.

Zeitaufwand: circa 20 Minuten


Man braucht:

Jeans, die zu lang ist
Maßband/Lineal
Stecknadeln
Bügeleisen
Nähmaschine, Jeansnadel, Garn, Schere, eventuell Reißverschlussfuß
Meine Ausgangslänge hat sich doch ganz schön hochgeschubbert, also ab damit.
Durch Umschlagen auf die gewünschte Länge bringen.
Messen (von links nach rechts): 1. Breite des Saums (dunkelblau) 2. Überschüssige Länge (mittelblau = 2x hellblau)
In meinem Fall musste ich die Hose um 5 cm / 2 Inch kürzen.
Nun die Hose mit den gemessenen Werten im Hinterkopf erneut umschlagen und bügeln.
Am einfachsten geht es, wenn man den Saum zu erst nach innen (nicht auf dem Bild, entspricht 2x dunkelblau), und die Hosenbeine dann nach außen umschlägt. Dann braucht man nur noch den Abstand von Saumkante zum Stoffbruch so wählen, dass sie der Hälfte der zu kürzenden Länge entspricht. Oder mit bunten Pfeilen ausgedrückt: Der dunkelblaue Pfeil wird doppelt von der Saumkante genommen und daran knüpft der hellblaue an (der ja die Hälfte des mittelblauen ist)
Mit Stecknadeln feststecken und ganz nah am Saum entlang nähen. (Nicht wundern, warum mein überschüssiger Stoff auf einmal weniger ist, da habe ich Quatsch gemacht ^^)
Die Hosensäume sollten dann wie oben gezeigt aussehen. Anschließend bis auf eine schmale Nahtzugabe zurückschneiden und versäubern. Ruhig noch einmal bügeln.
Wer mag kann dann mit passendem Faden die Nahtzugabe auf der Innenseite feststeppen.
Und das war's :)
Wenn man Schuhe mit Absatz trägt, wirken die Hosen ja meist noch einmal 1-2 cm länger, weil der Fuß so verschoben wird. Deshalb mal zwei Endbildchen.

Wem die Hose zu kurz geworden ist, könnte vielleicht mit dieser Idee wieder Freude daran finden.

Und nun schau ich mal, was diesmal bei creadienstag so los ist. Letzte Woche war ich total begeistert!

Kommentare:

  1. Das ist ja genial! Vielen Dank! Nun geht auch bei mir das Hosen-kürzen einfacher und schneller.... ;o))
    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, du hast die Länge optimal getroffen - Dankeschön noch für deine tolle Anleitung!!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, viel besser als gekrempelt!
    Danke für die Anleitung!!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die ausführliche Anleitung! Beim nächsten Hosenkürzen werde ich es mal nach dieser machen. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.