Pulli mit invertiertem U-Boot Ausschnitt

08:00 Marie 1 Comments

Neulich im Labor haben sich alle gewundert, was "invertieren" in der Vorschrift bedeuten soll. Und dann haben sich die Assistenten gewundert, warum wir das nicht kennen würden...
Naja, also halt einfach anders herum...

Ich mag diesen Ausschnitt eigentlich ganz gerne, weiß aber nicht wie die korrekte Bezeichnung lautet. Also hab ich mir das jetzt so ausgedacht...


Den Pulli habe ich schon vor einer Weile genäht, weshalb die Bilder noch miesester Qualität sind... Aber irgendwie muss ich die ja auch mal nutzen...

Dauert circa ein Stündchen...



Man braucht:

Jersey (je nach Größe mindestens 70 x 140 cm)
(abgenommenes) Schnittmuster
Schere, Nähmaschine, Jerseynadel, Zwillingsnadel für Jersey, Garn, Bügeleisen

Wer sich bisher noch nicht an Jersey ran getraut hat, dem seien diese Tutorials zur Jerseynadel und Zwillingsnadel ans Herz gelegt.



Diese Teile sollten ausgeschnitten werden.
Vorder- und Rückenteil werden ganz normal zugeschnitten, nur dass der Halsausschnitt nicht abgerundet wird, sondern (entlang der dunkelgrünen Linie) geradlinig verbunden. Dafür wird dann nur circa die Hälfte der Schulternähte genäht (bis zu den grünen Kreuzen).
Der Bund entspricht dem Umfang des Torsoteils, wird aber der Länge nach gefaltet. Also doppelt so breit zuschneiden. Gleiches gilt für den Ärmelbund, der aber zusätzlich noch etwas breiter als der Ärmelumfang sein sollte, damit er sich überlappen lässt...


Pullover wie üblich nähen. Anschließend den Bund zu einem Ring nähen und auf Hälfte falten. Dann an den Pullover anstecken und nähen.


Den Ärmelbund ebenfalls der Länge nach halbieren. Die Seiten vernähen und wenden. Anschließend werden Knopflöcher genäht.


Den Ärmelbund überlappend an die Ärmel anstecken. Dabei (nicht wie ich) beachten, dass die Nähte/ Bundkante in etwa auf einer Linie liegen sollte.


Der Halsausschnitt sollte wie auf dem obersten Bild aussehen. Dann circa 1 cm umbügeln und mit der Zwillingsnadel nähen.


Eventuell zu erst die Stellen nahe der Schulternaht heften und anschließend so gut es geht mit der Zwillingsnadel rundherum nähen. Da der Winkel recht spitz ist, dürfte es nicht möglich sein, eine ordentliche Kurve zu nähen. Also sollte man sehr langsam und fast von Hand die Nadeln an der Stelle führen. Oder man näht entlang der Schulternähte von Schulter bis zur anderen Schulter...


Und Knöpfe nicht vergessen :)
Irgendwie war mir nach zwei verschiedenen Farben...

Hiermit bin ich mal wieder bei RUMS dabei :)

1 Kommentar:

  1. Ein schöner Pullover, wär auch was für mich...
    :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.