Refashion: Schal zu Ärmel recyceln

08:00 Marie 0 Comments

Am Dienstag habe ich gezeigt, wie man einen zu tiefen Ausschnitt  korrigieren kann.


Da ich gerade lieber langärmelige Pullover anstelle von kurzärmeligen Strickkleidchen mag, kam mir der zugehörige Schal ganz gelegen.

Man braucht:

kurzärmeliges Oberteil
passenden Schal der mindestens so breit wie der Armunfang bzw doppelt so lang wie ein Arm ist
(Mir ist klar, dass nicht jedes Kleidungsstück mit Schal kommt. Eine harmonierende Farbe in einem passenden Stoff ist sicherlich auch denkbar.)
Nähmaschine, Faden, Stecknadeln, Schere


Das waren meine Ausgangsmaterialien (noch vor der Verkürzung des Ausschnittes).


Zu erst habe ich die Enden des Schals abgeschnitten, die ein anderes Strickmuster hatten. 


Dann wird der Schal halbiert. (Ich habe an dieser Stelle einen kleinen Fehler gemacht, weil ich die eine Schalhälfte in der Mitte gefaltet habe (siehe Bild). Dadurch läuft das Strickmuster an der Nahtkante in gegenläufige Richtungen. Besser ist also:) Die zwei Schalhälften rechts auf rechts aufeinander legen und die langen Seiten vernähen. 


Anschließend den langen Schlauch in der Mitte halbieren. Dann wenden. Mein Schal war nicht lang genug, um reguläre Ärmel daraus zu machen. Es geht aber auch mit dieser rechteckigen Form. Dadurch rückt die Schulternaht in Richtung Oberarm. Sieht dadurch ein bisschen oversized aus.


Nun werden die Ärmel mit der Schulter verheiratet. Zu erst habe ich das Bündchen der Ärmel abgeschnitten.


Das Oberteil wird gewendet, der Ärmel nicht. Um sicherzustellen, dass das Strickmuster in die gleiche Richtung bei angelegten Armen zeigt, zunächst den Ärmel parallel zum Torso legen. 


Nun den Ärmel in das Ärmelloch legen.


Die Nähte des Ärmels mit der Seitennaht zur Deckung bringen und an vier Punkten gleichmäßig feststecken.


Der Strickstoff ist dehnbar. Den Ärmel so weit stretchen, dass er die gleiche Länge wie die der Stoff des Oberteils zwischen den Stecknadeln hat und feststecken.


Einmal rundherum nähen.


Jetzt sind schon mal die Ärmel dran. Von den Bündchen der kurzen Ärmel hatte ich genug übrig, um sie für meine neuen Ärmel wieder zu verwenden. Allerdings waren sie zu lang.


Zunächst zusammennähen.

Und ansetzen.

Gewendet auflegen, annähen und fertig.


Mein Oberteil war mir noch etwas zu groß, weshalb ich es etwas schmaler genäht habe.

Nach einmaligem Tragen habe ich mich entschieden, dass mir der Pullover noch zu lang wäre. Morgen zeige ich also, wie man aus einem Strickkleid einen High-low Pullover macht.

0 Kommentare:

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.