Refashion: Hi Low Pullover

08:00 Marie 0 Comments

Zur Zeit kursieren die verschiedensten Säume für Pullover. Ob vorne kürzer als hinten mit durchgängigen Saum oder mit Einschnitt- einfache, gerade Säume sind irgendwie langweilig.

Heute zeige ich, wie man aus einem Pullover die Variante mit der Stufe an der Seitennaht näht.



Dauert circa 30 Minuten. Ordentliches Bügeln ist nicht auf der schnellen Seite des Lebens angesiedelt...


Man braucht:

Pullover
Nähmaschine, Faden, Schere, Stecknadeln
Bügeleisen
Zwillingsnadel





Mein Pullover war zuvor ein Kleid, weshalb ich einiges mehr abschneiden musste.


Um die richtige Länge zu finden (und nicht halb bauchfrei da zu stehen) am besten anprobieren und vorne wie hinten die gewünschte Länge markieren. Dann mit Nahtzugabe abschneiden. Entlang der Seitennaht ca 2-3 cm einschneiden (lila Markierung).


Nun die Säume umbügeln und mit Stecknadeln fixieren.



Mit der Zwillingsnadel vernähen. Wenn der Unterfaden eine andere Farbe hat, sieht man ihn nicht auf der Oberseite (sofern die Spannung richtig eingestellt ist).


Nun die Seitenkanten umbügel und nähen. Ich hab mich für zwei Farben entschieden, weil ich mich bestimmt über weißen Faden auf blauem Stoff oder umgedreht geärgert hätte. Der untere (weiße) Teil sollte auch umgebügelt sein, irgendwie hat der aber nicht so richtig die Form gehalten.


Stecknadeln sind eigentlich nicht nötig, höchstens wenn der Stoff ganz dünn und fließend ist. Damit die Außenseite gut aussieht, hab ich diese beim Nähen nach oben gedreht. Der Stoff sollte sich soweit stretchen lassen, dass man ein nicht all zu spitzes Dreieck nähen muss.


Tadaaa, die Nähte sieht man kaum. Und der gedehnte Stoff sollte spätestens nach der Wäsche wieder in seine ursprüngliche Form zurückgefunden haben.


Ich schwöre, demnächst kaufe ich mir eine normale Kamera... Ich bin schon am Testen...

Habt ihr noch Fragen?

0 Kommentare:

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.