Mapped @ Image Mapper

Translate

Sonntag, 17. März 2013

Eier im Ombré Look

Eigentlich bin ich keine riesen Freund vom Eierfärben, aber dieser verblassende Verlauf hat mich irgendwie gereizt...

Also habe ich mal zwei Färbeversuche unternommen:


Ich hatte nämlich bei Pinterest dieses Bild gesehen:
via elhadadepapel

Man braucht:

Eier
Eierfarbe
Wasser
Gefäße, Löffel, (Küchenrolle)
Messbecher/ Gefäß zum Gießen

Auf der ursprünglichen Internetseite stand, man solle ein paar Minuten warten, bevor man etwas Wasser nachgießt. Ich habe circa zwei Minuten gewartet, weil ich einen weicheren Farbverlauf erhalten wollte. Mir persönlich ist dieser aber noch zu abgehackt, weshalb ich noch eine zweite Variante probiert habe.


 

Um mehrere Eier auf einmal zu färben, habe ich eine ausgewaschene Eisschachtel verwendet.


Die Eier habe ich an den Rand gelehnt, damit sie nicht umfallen. Dabei ist es besser, wenn sie so wenig  wie möglich an der Wand anliegen, da die Farbe sich dort etwas hochzieht... Also am besten nicht in die Ecken -nicht wie ich...


Dann einfach immer etwas mehr Wasser hinzufügen und ein wenig rühren. Bis der Flüssigkeitsspiegel hoch genug ist. Dabei am besten Wassermenge und Zeit halbwegs konstant halten, damit es gleichmäßiger wird. Ich konnte die Zeit gen Ende hin nicht abwarten, weil ich ja auch gar keine Stufen haben wollte und habe dann weniger Wasser immer häufiger nachgegossen...





Auf dem letzten Bild sieht man die Stelle gut, an der die Eier an der Wand gelehnt haben... Kann man natürlich auch herausfordern, wenn einem so ein Hügel gut gefällt. Oder man dreht die Stelle einfach auf den Bauch :P

Für meinen gelungeneren Versuch von Ombré Eiern habe ich ohne Unterbrechung langsam Wasser dazugekippt.




Diesmal hatte ich das Ei festgehalten, um eine gleichmäßigere Färbung zu erhalten.
Der Farbverlauf wäre noch besser geworden, hätte ich nicht noch zwei Minuten nach dem Eintauchen rumdiskutieren müssen, was die Fotos anging... Wohlgemerkt nach langer Erklärung und Unterweisung bevor ich anfangen wollte.
Aber ist ja trotzdem ganz hübsch geworden. Beim nächsten Mal würde ich das Wasser versuchen noch langsamer zu gießen. Umrühren war übrigens nicht nötig...

Um mehrere Eier auf diese Weise zu färben, würde ich eine konzentrierte Lösung anrühren, etwas davon in ein Gefäß geben, und wie oben verfahren. Nach dem ersten Färbedurchgang würde ich die verdünnte Lösung zum Auffüllen für die anderen Eier verwenden. Eventuell aber auch mal wieder mit Wasser verdünnen...

Wisst ihr vielleicht, warum die Farbe sich so leicht hat abkratzen lassen? Ich bin beim Rausholen eigentlich vorsichtig gewesen...

Nächstes Jahr widme ich mich vielleicht etwas intensiver der Eierbemalung, mal schauen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...