Mapped @ Image Mapper

Translate

Dienstag, 25. Dezember 2012

Lippenpflegestifte

Was macht man, wenn das Arzneiformenlehrepraktikum zu lange zurückliegt und man sehnsüchtig der Zeit in der Rezeptur gedenkt? Oder einfach knausrig ist und Spaß an Selbstgemachtem hat?
Lippenpflege selber gießen!
(Natürlich muss man nicht vom Fach sein, um sich an diesem Rezept zu versuchen)




Gebraucht wird:


Plasteschüssel (möglichst kleines Volumen und am besten mit Ausguss. Ich habe mir eine sogenannte Fantaschale mit Pistill aus einer Apotheke ausgeliehen; aber das ist nur wegen des Flairs)
mehrere Löffel
Küchenwaage
kleiner Topf als Wasserbad
Lippenstifthülsen (im Internet zum Beispiel hier recht günstig zu erwerben)
eventuell Lippenstiftreste (Für leichte Färbung einen halben Lippenstift pro Rezeptmenge verwenden)
nach Belieben: Nagellack oder ähnliche Farben zum Verzieren der trostlosen, weißen Hülsen (Washi-Tape sieht sicherlich auch hübsch aus)

Für das eigentliche Rezept (reicht für ca. 12 Hülsen):
Weißes Wachs (gebleichtes Bienenwachs) 20 g
Kakaobutter  15 g
(süßes) Mandelöl 22 g
Lanolin (Wollwachs) 10 g
Sheabutter 10 g
Honig 5 g
(Vitamin E/ Tocopherolacetat 3 Tropfen gegen Fettverderb)

Das Rezept habe ich hier gefunden. Es ist eine Abwandlung von einem Rezept für Lippenbalsam, bei der die flüssigen Bestandteile reduziert werden, um einen Pflegestift zu erhalten.
Meine Rohstoffe habe ich über den cosmetixx Internetshop bestellt.



Zu erst werden die Fettplättchen eingewogen, da sie die höchsten Schmelzbereiche besitzen bzw aufgrund der Plättchenform etwas langsamer schmelzen, als die weicheren Fette. Weißes Wachs schmilzt bei ca. 61-65 °C und die Kakaobutter bei 35 °C (ist aber modifikationsabhängig). Um zusätzlicher thermischer Belastung vorzubeugen ist es besser, zu erst das Weiße Wachs unter gelegentlichem Rühren zu schmelzen, eventuell kurz vom Wasserbad zu nehmen und leicht abkühlen zu lassen. Danach erst die Kakaobutter einrühren.

Anschließend alle weiteren Bestandteile zuwiegen. Je nach Lippenstift(alter?) schmelzen die Reste schnell oder eben nicht. Von daher lieber schon in die Wachsschmelze einrühren.
Mit 5 g Honig erhält man ein angenehm schmeckendes Produkt, welches nicht so süß ist, dass man es sich sofort wieder von den Lippen schleckt. Aber man könnte auch noch etwas mehr dazugeben, dafür vielleicht etwas weniger Öl verwenden.


Wenn alles geschmolzen ist, erneut unter Rühren abkühlen lassen, so dass eine cremige Schmelze entsteht. Je später die Masse ausgegossen wird, desto weniger zieht sich das Volumen beim Abkühlen zusammen und es entstehen keine kleinen Trichter.
Man muss selbst ein wenig probieren, welche Konsistenz am gießfähigsten ist, ohne dass sich die Farbe vielleicht ungleichmäßig absetzt. Bevor die Lippenpflegestifte vollständig abgekühlt sind, kann man allerdings noch mit ein wenig halbfester Schmelze die entstandenen Löcher verspachteln.
Enthält die Schmelze Klümpchen, kann es sein, dass die Hülse nicht gleichmäßig befüllt wird und Luft eingeschlossen wird. Das kann zum Brechen oder schnellerem Fettverderb führen.


Mit diesem Cremeschmelzverfahren kann man ca. 4-6 Hülsen befüllen, bevor die Masse zu fest wird und wieder leicht aufgeschmolzen werden muss. Die schönsten Ergebnisse erzielt man, wenn man die Hülsen randvoll befüllt  und durch 2-3 Tropfen extra mit einer kleinen Kuppel versieht. Dann sackt genau so viel Masse nach unten, wie oben zu viel war und man erhält einen glatten Abschluss. Wenn die Masse auf Raumtemperatur abgekühlt ist, kann man die verschlossenen Hülsen zum schnelleren Erstarren in den Kühlschrank stellen.


 



Ich habe mir für diesen Spaß ein paar Freundinnen eingeladen und weil uns die weißen Hülsen zu langweilig waren, haben wir uns mit einem Nagelstempel Set vergnügt.

Wir haben insgesamt die dreifache Menge hergestellt und 34 Hülsen befüllen können. Die restliche Masse, habe ich in eine verschraubbare Plastedose gefüllt und kann sie dann bei Bedarf wieder aufschmelzen. 
Die Hülsen sollten meines Wissens nach wiederverwendbar sein.

Die reine Masse erstarrt gelblich, was man aber auf den Lippen nicht sieht.
Für einen leichten Farbschimmer sollte man einen halben Lippenstift pro Rezept einplanen und nach Belieben die Farbmenge erhöhen, sollte man stärkere Farbeffekte wünschen.

Und jetzt kommt's: Pro Pflegestiftfüllung fallen 21 Cent an! Natürlich muss man noch Versandkosten und die Kosten der wiederverwendbaren Hülsen mit einrechnen... Aber selbst dann kommt man auf unter 1 € pro Stift und wenn man einmal Gefallen gefunden hat, kann man die Rohstoffe ja auch in größeren Gebinden kaufen und sich die Versandkosten sparen.

PS: Alte Lippenstifthülsen kann man übrigens meist nicht verwenden, weil diese innen Löcher an der Seite besitzen und bestimmt nicht für dieses Gießverfahren ausgelegt sind.

Edit:
PPS: Die Nagellackmotive halten nicht besonders lang auf den Hülsen, wenn man nicht noch eine Schicht Klarlack aufträgt.

PPPS: Für die kälteren Monate würde ich vorschlagen, mehr Sheabutter und Honig zu verwenden, damit die Pflegestifte nicht erst 2 Minuten Lippenkontakt brauchen, um zu erweichen...
Ich weiß nicht, ob es aufgefallen ist, aber ich musste mich die ganze Zeit ziemlich zusammenreißen, dass ich nicht "Labello" schreibe...

Kommentare:

  1. Super Idee! Alte Lippenstifthülsen können verwendet werden. unten 2-3 Plättchen Wachs einlegen, dann befüllen. Ich habe eine alte Spitze die Tülle abgeschnitten, geht sehr gut zu befüllen, dann ab in den Gefrierschrank zu einhängen und aushärten . LG Rena

    AntwortenLöschen
  2. Es heißt "Spritze" hat den Durchmesser eines Lippenstiftes. Grüße Rena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...