Mapped @ Image Mapper

Translate

Dienstag, 4. März 2014

Filz und (Kunst)Leder Kissen

Trotz "Semesterferien" habe ich nicht so viel Zeit, wie ich es mir wünschen würde.
Seit Dezember ist meine Nähzeit stark eingeschränkt und so richtig flüssig läuft es auch nicht, wenn ich mal Zeit habe.
Aber hin und wieder muss man sich mal am Riemen reißen und sich zum Bastelglück zwingen.

Vor Ewigkeiten hatte ich über Pinterest auf net-a-porter eine Marni Handtasche mit interessantem Webmuster gefunden. Als Clutch hat mir die Idee (ganz abgesehen vom Preis) nicht so zu gesagt, aber die Stoffmanipulation hat mir gefallen. 

Mit ein bisschen Filz und noch vorrätigem Kunstleder habe ich also ein kleines Kissen gemacht.
Ich habe mich vielleicht gefreut, als ich endlich Filz in einem schönen Dunkelblau gefunden hatte, um endlich loszulegen :)
Ich habe die Streifen aus Stoff zugeschnitten, weil ich es kosteneffizienter fand. Außerdem gibt es wohl kaum irgendwo Filzbänder in der gewünschten Größe. Wenn man sich kurz mit dem Drüber und Drunter auseinander setzt, ist das Muster auch ganz einfach und schnell fertig.

Mein Stoffladen hat übrigens eine Restekiste für "Puppenkleider", wo man sich bedienen darf. Die Stoffstücke sind meistens nur maximal A4-groß, aaaaber kostenlos und häufig sind viele vom selben Stoff vorhanden.
So gut wie alle Kissen auf der Bank sind aus diesen Reststücken entstanden und haben mich außer etwas Zeit nichts gekostet :)

Das Filz und Leder Kissen benötigt ungefähr 2 Stunden Arbeit. Weniger, wenn man Stoffstreifen von der Rolle kauft.

Man braucht für ein 34 cm großes, quadratisches Kissen:

Filz (2-3 mm dick, 60 x 100 cm; 20-25 cm davon für die Streifen)
(Kunst)Leder (14 x 100 cm)
2-3 Knöpfe, Nähnadel
Rollmesser, Schneidunterlage, Stahllineal, Kreidestift, Marker
evtl Kleber
Nähmaschine, 100er Nadel, Garn, Schere, Stecknadeln
Kissen

Die Filzstreifen sollte 1,8 cm breit sein. 
Man benötigt 18 Streifen á 38 cm, und 2 á 55 cm, und je 4 á 22 cm
Die (Kunst)Lederstreifen sind 3,5 cm breit. Davon sind je 4 50 cm, 32 cm und 16 cm lang.
(Ich habe etwas knapper gearbeitet und deswegen zum Schluss nicht ganz hingelangt)
Gestartet wird mit den 38 cm langen Filzstreifen. Die Längsstreifen verlaufen immer über den Querstreifen. Beide liegen immer unter den Lederstreifen.
Dann werden die Lederstreifen abwechselnd diagonal dazu gelegt.
Dann fädelt man die langen diagonalen Filzstreifen durch das Kreuz in der Mitte. Die diagonalen Filzstreifen liegen immer über den Lederstreifen.
Anschließend füllt man alle Seiten nach genau diesem Muster aus.
Zunächst die Längsstreifen links und rechts hinzufügen.
Dann die Querstreifen durchfädeln. Anschließend die diagonalen Filmstreifen hinzufügen.
Dabei immer alles schön eng aneinander schieben, sodass gleichmäßige Zellen entstehen.
Nach und nach auch die Lederbänder einflechten.
Wenn das Kissen 34 x 34 cm ist, sollte das Geflecht mindestens 35 cm im Quadrat messen.
Meine Streifen waren etwas kurz und so konnte ich sie nicht überall so fest verweben, dass sie von selbst auch an den Rändern gehalten hätten.
Deswegen habe ich alle berührenden Streifen mit kleinen Kleberklecksen versehen.
Das ist die Rückseite. Man sieht ganz gut, dass die Streifen nicht ganz gereicht hatten.
Auf die Rückseite wird nun ein 35 x 35 cm großes Stück Filz gelegt und an wenigen Stellen festgesteckt.
Mit längstem, geradem Stich ganz nah am Rand des Filzes nähen. Am besten mit der Flechtseite nach unten und mit guter Führung nähen, da die Lederstellen sehr dick sein können..
Alles Überflüssige abschneiden.
Anschließend ein etwa 10 cm breites Stück Filz an die Oberkante des Geflechts legen. Darauf wird ein etwa 30 cm breites Stück an die Unterkante gelegt und einmal ringsherum mit geradem Stich genäht.

Man kann auch andere Methoden wählen, aber ein Hotelverschluss schien mir das einfachste, da das Geflecht doch recht störrisch ist und ein Reißverschluss sicherlich nicht so gut aussehen würde.
Wenn man mag, kann man vor dem Nähen schon die Knopflöcher in das 10 cm breite Stück einschlitzen.
Wenn man die Ecke schräg abschneidet und das Kissen wendet, wölbt sich das ganz schon nach außen.
Dann muss man nur noch ein Kissen einfüttern und mit den angenähten Knöpfen schließen.

Ich finde, das fertige Kissen sieht recht kompliziert aus, obwohl es eigentlich recht einfach zu nähen ist.
Es könnte also durchaus Gästen den ein oder anderen Kommentar entlocken ;)

Heute mal wieder bei Creadienstag.

Kommentare:

  1. Wow ist das schick! Also dieses Kissen besonders, aber auch deine Anderen! Richtig toll!
    Viele Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Wow!!!!
    Ich bin verliebt! Hoffe ichkann bald eine Kopie erstellen! Danke für die Anleitung auch, dass macht die Vorbereitung viel einfacher! Und die anderen Kissen sind auch toll.

    Ach ja, die Reste-Kiste im Stoffladen. Mag ich auch total, gab es vor meinem Umzug auch. Hier der Stoffladen hat sowas leider nicht.

    Sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Das 'wow' der Vorredner kann ich nur so bestätigen. Ich mag das Kissen auch unbedingt haben. Wird auf jeden Fall als Projekt gespeichert. Danke fürs Zeigen!
    LG Kerstin // fancrafts.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin begeistert! Das will ich unbedingt nach machen! Vielen Dank für die Anleitung!
    Lg
    Kristina

    AntwortenLöschen
  5. Hi Marie,

    das Kissen (aber auch die anderen Kissen) sind ja wohl der Oberhammer!!!!!!!!!!!
    Das muss ich nachmachen. Ich will unbedingt neue Kissenüberzüge haben, kann mein altes Zeugs nimmer sehen! Stoff habe ich inzwischen gekauft.
    Also echt sooo ein Hingugger!!! meine güte.

    Begeisterte Grüße von Sissi

    AntwortenLöschen
  6. Bin begeister, dass sieht total klasse aus.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Ich sag´s dir: ich bin hin und weg!!!!! Das ist der Oberhammer!!! So schön, so schlicht, so elegant und so außergewöhnlich!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht richtrig toll aus! Danke für die schöne Anleitung.
    Viele Grüße, Madliene

    AntwortenLöschen
  9. Deine ganze Sofalandschaft ist unglaublich stylish!!! Und das gezeigte Kissen ist super!
    Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  10. Das Kissen ist ja traumhaft! Danke dir für die tolle Anleitung!
    Deine anderen Kissen sind aber auch alle super!
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das ist sehr originell und wunderschön. Passt sehr gut zu moderner Einrichtung auf eine Ledercouch oder als Akzent zwischen farbige Kissenbezüge.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  12. Oh diese Flechtechnik finde ich sehr toll und wirkt genial, wird auf meine Todoliste wandern. Danke fürs zeigen.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  13. Sehr cool! Das muss ich auch mal ausprobieren! Vielen Dank für diesen schönen Beitrag :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Das ist wirklich sehr schön!

    LG Nora

    AntwortenLöschen
  15. ich bin ja sowas von Begeistert, dass ich gleich loslegen will.
    Doch erst mal muss ich mir die Zutaten besorgen.

    AntwortenLöschen
  16. Wow, da ist ein Kissen schöner als das andere! Und kombiniert sehen sie gleich noch besser aus. Ich steh sowieso auf ein dunkles Blau momentan… und mit Weiß...!
    LG Vera :)

    AntwortenLöschen
  17. Wieso hast du aus deinen Favoriten Blogs rausgenommen? Ich hatte einen immer über deinen angeschaut und jetzt weiß ich nicht mehr, wie der genau hieß :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, wenn du mir sagst, ob es ein deutscher/ englischer Blog war und was so generell gepostet wurde, kann ich dir sicherlich den Link sagen.

      Manche Blogs haben nicht mehr regelmäßige Einträge veröffentlicht, andere sprechen mich einfach nicht mehr so sehr an.

      Löschen
    2. Hey,

      ja es war der hier: http://www.rufflesandstuff.com
      Ich finde die kleine einfach super goldig.

      Aber auf jeden Fall ein Kompliment an dich, ich hatte am Anfang wirklich Schwierigkeiten, jüngere Leute zu finden, die sich für das Thema Nähen etc. begeistern. Ich hatte eigentlich schon aufgegeben, und dann kam ich plötzlich auf deinen Blog, obwohl ich etwas wirklich seltsamen gegoogelt hatte (ich glaube es war sowas wie stretch denim?! :D) und dann hatte ich mich wirklich gefreut, dass auch andere sich so ein Hobby gesucht haben. Ich muss allerdings sagen, dass ich es eher andersrum gemacht habe wie du: Erst alles mögliche gekauft (Nähmaschine, Overlock, ...) und jetzt versuche ich langsam mehr Stoff sinnvoll zu nutzen als zu zerstören. Funktioniert allerdings noch nicht so wirklich gut. Ganz nach dem Motto: Lieber 5 Mal alles neu gemacht als ein mal nachgedacht.
      Viel Spaß dir noch in deinen Semester""Ferien"", aber als Pharmazeutin musst du vermutlich immerhin keine Hausarbeiten schreiben. Obwohl, ich weiß es eigentlich wirklich nicht ;)

      Löschen
    3. haha, du bist mir sympathisch "lieber 5x alles neu gemacht als ein mal nachgedacht" bin auch so :)

      Löschen
  18. Hi!
    Die Kissen schauen echt toll aus. Super Idee!
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
  19. Das Kissen sieht absolut klasse aus! Ich glaub ich hätte nicht den Nerv dafür.

    AntwortenLöschen
  20. wow! sehr edel auch die fotos dazu gefallen mir gut!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...