Motivstanzer & Leder

07:00 Marie 2 Comments

Manchmal spinne ich einfach rum und probiere neue Techniken aus.
Wenn es klappt, freue ich mich wahnsinnig und kriege mich kaum noch ein. Ich hübbel dann ganz aufgeregt durch die Wohnung oder zum Spiegel beim Anprobieren und quiekse rum, wenn tatsächlich alles prima passt.
Tzja, und wenn es schief läuft, dann könnte ich meine eigene Naivität verfluchen und werde leicht panisch, wenn Materialien oder Werkzeuge dabei kaputt gehen.
An die aufgeregten Meerschweinchen-Geräusche kann ich mich gerade bei diesem Projekt nicht unbedingt erinnern, wohl aber an den leichten Schock, als mein Motivstanzer klemmte und ich schon eine Neubeschaffung winken sah. (3,50 €, ooooh wei!)
Zu erst probierte ich mich selbst als Minimechaniker. Als das nicht klappen wollte, habe ich dann ziemlich nervös im Internet nach Rettung gegoogelt. Der passende Reparaturtipp empfahl nichts anderes als meine gescheiterten Versuche zuvor, aber anderen hatte es geholfen. Also probierte ich es so lange, bis es endlich funktionierte.
Somit kann ich euch jetzt guten Gewissens versichern, dass euer Stanzer auch mit dem Leder fertig werden sollte.
Man kann also auch ohne exaktes Skalpellschwingen an hübsche Leder-Ohrstecker kommen.

Arbeitszeit: circa 15 Minuten + Trockenzeit des Klebers


Man braucht:


dünne Lederreste
Motivstanzer (meine sind von Xenos und Nanu-Nana, also nicht extrem hochwertig)
Skalpell + Unterlage
Papier
Ohrsteckerrohlinge, Schmuckkleber, Halterung für die Stecker

Da mein Leder zu weich war, habe ich einen Papierstreifen untergelegt, der dem Leder ein wenig Widerstand entgegen zu setzen hatte. Dann wie gewohnt mit dem Motivstanzer arbeiten.
Wenn das Leder fest genug und der Stanzer ausreichend scharf ist, erhält man schöne Motive, die an wenigen Stellen mit dem Skalpell noch nachgearbeitet werden können.
Bei einem anderen Stanzer & Leder lief das nicht so einfach. Das Leder war wohl zu weich und der Stanzer nicht scharf genug, sodass er sich verklemmte. Der Hebel war übrigens komplett locker und hat den Stanzer gar nicht mehr bewegt. In diesem Fall mit dem Skalpell ein wenig nachhelfen und eine kleine Ecke frei schneiden.
Anschließend sehr kräftig mit einer abgerundeten Schere oder einem Schraubenzieher (oder [...] oder) den Stanzer wieder runter drücken. Das mag zunächst sehr schwer gehen, aber es funktioniert wirklich!
Anschließend kann man das Lederstück hervorziehen. Wie man sieht, sind die Ränder nicht gut gelungen, also eventuell muss man ein neues Stück ausstanzen. Ist das Motiv aber noch zu retten, kann man mit dem Skalpell den Stanzling aus dem Leder befreien.
Anschließend mit dem Schmuckkleber auf die Rohlinge kleben. (Die schwarzen Schleifen ließen sich übrigens ohne Probleme ausstanzen.)
Die Lederstücke sind leider etwas lapprig, also etwas vorsichtiger zu lagern und anzustecken, aber es hält sich in Grenzen. (Bambi sollte nicht den Kopf hängen lassen...)
Das ganze funktioniert übrigens auch nach dem gleichen Prinzip mit einem normalen Locher, wenn man kleine, runde Lederkreise möchte.

Auch wenn ich die Stecker für super Geschenke halte, nun ab zu RUMS.

Bis Sonntag läuft übrigens noch mein Zalando-Gewinnspiel, falls ihr also mitmachen wollt, dürft ihr dort gerne kommentieren.

Kommentare:

  1. Der kleine Bambi ist so süss, das ist eine tolle Geschenkidee!!!

    Liebe Grüsse, nathalie

    AntwortenLöschen
  2. wirklich ne tolle geschenkidee :D....und ich hab das exemplar zuhause *gaaaaanz stolz*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare und beantworte sie auch gerne ;)
Bei gezielten Fragen, könnt ihr auch gern das Kontaktformluar benutzen, um eine Antwort zu erhalten.
Am "Frag Mich Freitag" beantworte ich auch theoretische Fragen zur Schnittgestaltung oder Problemen.